Sarah Connor

Name:Sarah Lewe

Alias:Sarah Connor

Geboren am:13.06.1980

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

Geburtsort:Delmenhorst (D).

Die deutsche Sängerin zählt seit den 2000er und 2010er Jahre, mit über sieben Millionen verkauften Tonträgern, zu den ernflusreichsten Künstlerinnen der Pop-Musik. Bereits mit ihrer Debüt-Single "Let´s get back to bed, boy" gelang ihr der musikalischen Durchbruch. Mit der Ballade "From Sarah with Love" avancierte Sarah Connor zum Star und wurde vielfach ausgezeichnet. In ihrer Karriere behauptete sie sich mit großer Stimmkraft gleichsam in englischer wie deutscher Sprache. Ihre Bühnenpräsenz reicht von sinnlich, rockick bis glamurös und machte Connor weit über die Grenzen Deutschlands populär. Große erfolge feierte sie auch mit Songs in denen sie sozialkritischen Themen Stellung bezog. 2019 erschien mit "Herz Kraft Werke" ihr neutes Studioalbum. Zu ihren weitern Hits zählen "Skin on skin", "He´s unbelievable", "Bounce" und "Under My Skin", "Wie schön du bist" und "Vincent"...
Sarah Connor wurde als Tochter von Soraya und Michael Lewe am 13. Juni 1980 in Delmenhorst bei Bremen geboren.

Sie wuchs mit fünf Geschwistern auf. Schon früh wollte sie auf der Bühne stehen und mit Tanz und Musik das Publikum begeistern. So besuchte sie schon im Alter von sechs Jahren diverse Tanzschulen, wie zum Beispiel für Hip Hop oder Jazzdance. Später legte sie in der Oberstufe ihren schulischen Schwerpunkt auf das Fach Musik und engagierte sich nebenher noch in der örtlichen Musikschule, an der sie eine klassische Ausbildung hauptsächlich in Tanz, Theater und Klavier erhielt. Im Alter von 15 Jahren hatte Sarah ihren ersten Bühnenauftritt. Im Theater "Kleines Haus" konnte sie erstmals ihr Talent öffentlich demonstrieren. Im Musical "Linie 1" spielt sie hier die Hauptrolle. Außerdem trat Sarah mit ihrer Schwester Anne-Marie in einem Kinderchor bei Michael Jackson auf. Nach der Schule absolvierte sie in der Medienbranche ein Praktikum. Bei RTL arbeitete sie unter anderem für Oliver Geissen, aber auch für das TV-Projekt "Big Brother".

Ihren ersten eigenen Auftritt hatte Connor im Jahr 1999. Vor einem Touché-Act sang sie unter ihrem damaligen Künstlernamen "Sarah Gray". Ein privates Freundschaftsverhältnis mit Sänger Martin Scholz verstärkte ihre Nähe zur musikalischen Bühnenwelt. Sarah Connor bewarb sich immer wieder mit Demobändern bei großen Plattenfirmen. Nach einer Zusage ließ sie sich von der Plattenfirma X-Cell, einer Sony-Tochter, im Herbst 2000 unter Vertrag nehmen. Die Produzenten Rob Tiger und Kay D. arbeiteten nun ein halbes Jahr an ihrem ersten Song. Gemanagt wurde sie von Anfang an von Carlo Vista, der auch für den Soulsänger "TQ" als ersten Wunschpartner zur ersten Single sorgte. Der dazugehörige Videoclip wurde in Vancouver abgedreht, und am 7. Mai 2001 erschien ihre erste eigene Debüt-Single: "Let´s get back to bed, boy". Das Projekt entwickelt sich zu ihrem Durchbruch.

Bereits in der ersten Woche nach der Veröffentlichung stieg die Single im Mai 2001 auf Platz 20 der deutschen Charts. Connor hat mit den bisher von ihr veröffentlichten Werken überragende Chart-Platzierungen erzielt. So wurde die zweite Single "From Sarah with Love" mit Platin ausgezeichnet. Zum weiteren Platin-Erfolg wurde das Album "Green Eyed Soul". Ausgezeichnet wurde ihr Debüt-Album mit dem "Comet" als bester nationaler Newcomer sowie dem Top-Of-The-Pops-Award in der Kategorie Newcomer. Im September 2002 erschien Sarah Connors zweites Album "Unbelievable", sowie im November 2002 die Hit-Single "Skin on Skin". 2003 veröffentlichte sie die Singles "Music Is The Key" und "Bounce". Anfang des Jahres 2004 erreichte das Stück "Bounce" die Top 30 der amerikanischen "Billboard Mainstream Charts". 2004 wurde aus der Beziehung mit dem US-amerikanischen Sänger Marc Terenzi ihr Sohn geboren. Geheiratet haben die Beiden am 29. Februar. Mit ihrem neuen Song "Just One More Time" landete sie im Frühjahr 2004 auf Anhieb wieder an der Spitze der Charts.

Im Rahmen der NEO-Awards 2004 wurde Sarah Connor mit dem Preis für das "beliebteste Album" ausgezeichnet. Ende Januar 2005 wurde sie im Rahmen der Verleihung des Deutschen Entertainmentpreises in München als "Musikerin des Jahres" ausgezeichnet. Im Februar desselben Jahres erhielt sie die Goldene Kamera in der Kategorie "Pop national". Für den Animationsfilm "Robots" aus dem Jahr 2005 leistete Sarah Connor erstmals Synchronarbeit. Ebenso lieferte sie den Titelsong "From Zero To Hero". Das dazugehörige Album "Naughty But Nice" folgte kurze Zeit später. Großes Aufsehen erregte die Pro7 TV-Reihe "Sarah & Marc in Love" im Frühjahr 2005. Über mehrere Wochen gewährte das Paar Einblicke in ihr Privatleben und die Vorbereitung zur großen Hochzeitsparty, die im August 2005 am Strand von dem Castillo Tamarit in Spanien stattfand.

Das zweite gemeinsame Kind von Sarah Connor und Marc, eine Tochter, wurde 2006 geboren. 2008 trennte sich das Paar und 2010 wurde die Ehe geschieden. 2011 wurde ihr drites Kind, ihre zweite Tochter, geboren. 2014 beteiligte sie sich an der von VOX ausgestrahlten Musik-Show "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert". 2015 erschien Connors Album "Muttersprache"; es wurde ihr zweites Nummer-eins-Album in Deutschland. 2017 heiratete sie Florian Fischer mit dem sie im selben Jahr Mutter ihres zweiten Sohnes wurde. 2019 erschien mit "Herz Kraft Werke" ihr neutes Studioalbum.
2001 - Let´s get back to bed - boy

2001 - From Sarah with love

2001 - French kissing

2001 - Green eyed soul / Album

2002 - One nite stand (of wolves and sheep)

2002 - Skin on skin

2002 - Unbelievable / Album

2002 - Unbelievable (Special Spanish Edition)

2003 - He´s unbelievable

2003 - Music Is The Key

2003 - Key To My Soul

2003 - Bounce

2004 - Just One Last Dance

2005 - Naughty But Nice / Album

Name:Sarah Lewe

Alias:Sarah Connor

Geboren am:13.06.1980

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

Geburtsort:Delmenhorst (D).