Paul Jenkins

Name:Paul Jenkins

Geboren am:12.07.1923

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

Geburtsort:Kansas City, Missouri (USA).

Verstorben am:09.06.2012

Todesort:New York City, New York (USA).

Der US-amerikanische Malers, Keramiker und Skulpturkünstler zählen in der Hauptsache zur Gruppe des Abstrakten Expressionismus, aber auch zum Tachismus und zur Lyrischen Abstraktion. Seine Eindrücke sammelte er unter anderem auf den vielen Reisen und zeitweiligen Aufenthalten im internationalen Ausland. Paul Jenkins kunsttechnische Entwicklung reicht von dünn aufgetragenen Farbschichten über starke Leuchtfarben und Schüttbilder bis zum Grau- und Weißton sowie reliefartigen Farbmalgrund. Darüber hinaus fertigte der Künstler Aquarelle, Bronzearbeiten, Collagen und Lithografien sowie ein Theaterstück...
Paul Jenkins wurde am 12. Juli 1923 in Kansas City im US-Staat Missouri, geboren.

In der Zeit von 1937 bis 1941 studierte er am Kansas City Art Institute. Schon damals experimentierte er mit Keramik und ließ sich von asiatischer Kunst beeinflussen. Nach seinem Studien diente er von 1943 bis 1945 in der amerikanischen Armee. Von 1948 bis 1952 absolvierte er sein Kunststudium an der Art Students League in New York. Dort machte er die Bekanntschaft von Jackson Pollock, Barnett Newman, Mark Rothko und anderen Künstlern. Die Metropole lieferte dem reisefreudigen Jenkins unzählige Eindrücke. In dieser Zeit beschäftigte er sich außerdem – wie viele andere Künstler auch – mit der "Waldphilosophie" des griechisch-armenischen Esoterikers Georges I. Gurdjieff. Paul Jenkin schuf 1951 sein erstes aus verdünnten Farben. 1953 trat er eine Europareise an, die ihn unter anderem nach Spanien, Italien und Frankreich führte. Privat heiratete er die US-amerikanische Malerin Alice Baber.

Paris wählte er für einen längeren Aufenthalt und eröffnete dort ein Kunststudio. Dabei ließ er sich in seinen Schüttbildern von leuchtenden Farben inspirieren. Zwei Jahre später reiste er wieder zurück nach Amerika, ohne seinen Pariser Malbetrieb aufzugeben. Wieder angekommen zeigte er erstmals seine Werke der Öffentlichkeit. In den 1960er Jahren unternahm er wieder eine Reise – nach Japan, Indien und Russland. Dabei wie auch auf seinen vielen anderen Ausflügen wandte er sich stets dem jeweils lokal vorherrschenden Farbspektrum zu. 1964 wurden Arbeiten von ihm auf der documenta III in Kassel gezeigt. Am Ende dieser Dekade fertigte Paul Jenkins seine Bilder vor allem in Grau- und Weißtönen. Dann widmete er sich Aquarellen und Skulpturen, die er in Bronze fasste. Seine größte Arbeit trägt den Titel "Mandala Meditation Sundial", für dessen Anfertigung einige Jahre ins Land gingen.

Ende der 1970er Jahre änderte Jenkins abermals seine Technik – nun nutzte er pastose Farbschichten anstatt dünner Farbgebung. 1971 erhielt er eine große Austellung im Museum of Fine Arts in Houston und 1972 folgte seine erste amerikanische Retrospektive im San Francisco Museum of Modern Art. Die Anfang der 1980er Jahre angefertigte Werkgruppe mit dem Titel "Anatomy of a cloud" besteht aus Gemälden, Bronzen und Collagen vergangener Schaffensperiode und verdeutlicht die Creativität des Künstlers. Später erscheint die Arbeit als Buch. In dieser Schaffensperiode fallen nicht nur öffentliche Aufträge, sondern auch die Verfasserschaft eines Theaterstücks und Lithografien, ebenso wie seine Farbexperimente, die sich um das Farbspektrum des Prismas fokussieren. 1997 wurde er zum Mitglied (NA) der National Academy of Design gewählt.

Im Laufe seiner Schaffenszeit entwickelte sich Paul Jenkins zu einem ausgesprochenen Ausstellungskünstler, der der Öffentlichkeit seine Werke an den wichtigsten Kunstplätzen der Welt präsentierte – so unter anderem, im Guggenheim-Museum, im Museum of Modern Art, im Whitney Museum of American Art (alle New York), in der National Gallery of Art, in der Corcoran Gallery of Art (beide Washington DC), im Butler Institute of American Art in Youngstown, im San Francisco Museum of Modern Art, im Carnegie Museum of Art in Pittsburgh, in der Fondation Maeght im französichen Saint-Paul de Vence, im Pariser Centre Georges Pompidou, in der Londoner Tate Gallery, im Stedelijk Museum in Amsterdam oder auf der Kasseler documenta.

Paul Jenkins stab am 12. Juni 2012 in Manhatten, New York.

Name:Paul Jenkins

Geboren am:12.07.1923

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

Geburtsort:Kansas City, Missouri (USA).

Verstorben am:09.06.2012

Todesort:New York City, New York (USA).