Christoph Freimann

Name:Christoph Freimann

Geboren am:26.03.1940

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

Geburtsort:Leipzig (D).


FELTAS TIME ATLAS

Der deutscher Bildhauer und Grafiker zählt zu den einflussreichsten Vertretern der geometrischen Abstraktion. Aus der Op-Art kommend, fand er in der Auseinandersetzung mit der Balance seine eindrucksvolle Formsprache. Seine großen Werke, bei denen er Winkelprofile in unterschiedlichen Größen und Längen kombiniert, prägen seit den 1980er Jahren zahlreiche Plätze im öffentlichen Raum. Die ab 1977 zumeist in rot (RAL3000) lackierten konstruktiven Skulpturen, fordern den Betrachter auf, sich mit der Gewichtung der einzelnen Werkteile auseinanderzusetzen, wodurch das Objekt entmaterialisiert wird und im Betrachter neu entsteht. In der Zeit des ZERO studierte Christoph Freimann von 1962 bis 1968 an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Otto Baum und Prof. Herbert Baumann. In den Jahren 1973 bis 1974 erhielt Freimann ein Stipendium für die Cité Internationale des Arts in Paris und ab 1976 ein Arbeitsstipendium des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie. Nach einem längeren Aufenthalt in Rom, kehrte er nach Stuttgart zurück, wo er neben Italien sein Atelier errichtete. 1985 erhielt er das Werkstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn. Freimann wurde Mitglied im Deutschen Künstlerbund und von 1987 bis 1989 als Gastprofessor an die Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main berufen.

Name:Christoph Freimann

Geboren am:26.03.1940

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

Geburtsort:Leipzig (D).


FELTAS TIME ATLAS