Dick van Dyke

Name:Dick van Dyke

Geboren am:13.12.1925

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

Geburtsort:West Plains, Missouri (USA).

FELTAS TIME ATLAS


Der US-amerikanische Schauspieler, Sänger, Synchronsprecher und Entertainer feierte seinen Duchbruch mit seiner ersten Hauptrolle 1960 auf der Theaterbühne in dem Stück "Bye Bye Birdie", für die er einen Tony Award gewann. 1963 wurde diese Glanzrolle mit ihm als Hauptdarsteller verfilmt. Mit der Rollen des Schornsteinfeger "Bert" in Walt Disneys Musical "Mary Poppins" (1964) sowie als "Caractacus Potts" in "Tschitti Tschitti Bäng Bäng" (1968) avanciert er zum Filmstar. Mit seiner eigenen Show namens "Dick van Dyke" kam dann auch der große Erfolg im Fernsehen. Dick van Dyke wurde "Emmy Award"-Preisträger der Jahre 1964, 1965 und 1966. Zu seinen bekannten Filmtiteln zählen weiter "Scheidung auf amerikanisch" (1967), "Wie klaut man ein Gemälde" (1968) oder "Dick Tracy" (1990)...
Richard Wayne van Dyke wurde am 13. Dezember 1925 in West Plains im US-amerikanischen Bundesstaat Missouri geboren.

Dick van Dyke verrichtete während des Zweiten Weltkriegs seinen Militärdienst bei der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Anschluss eröffnete er eine Werbeagentur, doch bald gab er das Geschäft wieder auf. Er entdeckte seine Vorliebe für das komödiantische Schauspiel. Zunächst trat van Dyke in Nachtclubs auf, später interessierten sich Radiosender für ihn. Als Vorbilder galten ihm Buster Keaton, Charlie Chaplin oder Harold Lloyd, deren Filmwerke Dick van Dyke genau studierte. Er holte sich aber auch Anregungen aus den filmischen Slapsticks von Stan Laurel und "Oliver" Norvell Hardy. Seine Entertainment-Karriere begann van Dyke bereits im Jahr 1958. In dieser Zeit war er regelmäßig in der Andy-Williams-Show bei dem Sender NBC als Gast vertreten. Im selben Jahr beteiligte er sich an dem "Pantomime Quiz" bei den Sendern CBS und ABC. 1959 moderierte er das Tele-Quiz mit dem Titel "Laugh Line".

Im Jahr 1961 bekam er erstmals seine eigene Show mit Namen "Dick van Dyke", die vom Sender CBS Television ausgestrahlt wurde. Er profilierte sich zu einem der beliebtesten und erfolgreichsten Unterhalter in den Vereinigten Staaten. Sein eigenes Showprogramm war nicht nur für den smarten Entertainer ein durchschlagender Erfolg, sondern auch für seine Partnerin Mary Taylor Moore. 1960 wirkte van Dyke in dem Musical "Bye, bye Birdy" mit. Am Broadway spielte er erfolgreich an der Seite von Chita Rivera. Für die Bühneninszenierung und Choreographie gab es mehrfache Auszeichnungen. Auch Dick van Dyke verdiente sich einen Preis. Das Werk wurde im Jahr 1963 von Regisseur George Sidney mit Dick van Dyke und Janet Leigh in den Hauptrollen für das Kino verfilmt.

Im Jahr darauf wirkte er als Partner der "Oscar"-Preisträgerin Julie Andrews in dem Musical "Mary Poppins" mit. Dick van Dyke avancierte zum Filmstar. Seine TV-Show blieb indes bis zum Jahr 1966 im Programm. In den Jahren 1964, 1965 und 1966 erhielt van Dyke den "Emmy Award" überreicht. In den Jahren von 1971 bis 1974 gab es eine Neuauflage der Erfolgsproduktion, als Partnerin wirkte Hope Lang mit. Zwei Jahre später, 1976, wurde das Unterhaltungsspektakel des Senders NBC "Van Dyke and Company" genannt. Im Jahr darauf nahm Dick van Dyke an der Carol-Burnett-Show teil. Es waren in seinem Programm häufig die zwei Komiker Carl Reiner und Jerry Paris, die zugleich als Regisseure erfolgreich waren, zu Gast. Neben dem Unterhaltungsfach pflegte Dick van Dyke auch die Schauspielerei. 1967 brillierte er in Bud Yorkins Komödie "Scheidung auf amerikanisch". Im gleichen Jahr drehte er den Streifen "Die Lady und ihr Gauner" von Delbert Mann ab

Unter Jerry Paris spielte er im Jahr darauf in dem komödiantischen Stück "Wie klaut man ein Gemälde". Ebenfalls im Jahr 1968 entstand Ken Hughes bekanntes "Tschitti tschitti bäng bäng". Mit seinem Sohn Barry van Dyke hatte er im Jahr 1988 einen gemeinsamen Auftritt in der Show "The Van Dyke Show". Stets lud sich der Entertainer erfolgreiche Gäste aus der Branche ein. 1990 wirkte van Dyke in Warren Beattys und Billy Burtons "Dick Tracy" mit. In den beiden Jahren 1992 und 1993 spielte er zusammen mit seinem Sohn Barry in drei Fernsehspielen, denen die Serie "Jake & McJabe – Durch dick und dünn" zugrunde lag. Von 1993 bis 2001 entstand die US-amerikanische CBS-Serie "Diagnose Mord", in der Dick van Dyke einen Mediziner mit Detektivgespür spielte. 2006 stand er in der Rolle eines altgedienten Nachtwächters im Kinohit "Nachts im Museum" neben Ben Stiller und Robin Williams vor der Kamera. Diese Rolle behielt er auch in den beiden Vortsetzungen "Nachts im Museum 2" und "Nachts im Museum: Das geheimnisvolle Grabmal" bei.

Im Jahr 2018 war Dick Van Dyke als "Mr. Dawes Jr." in der Neuverfilmung des Musik-Fantasyfilms "Mary Poppins’ Rückkehr" (Originaltitel: Mary Poppins Returns) zu sehen. 2020 erhielt er eine Rolle in der US-TV-Serie "Kidding".

Name:Dick van Dyke

Geboren am:13.12.1925

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

Geburtsort:West Plains, Missouri (USA).

FELTAS TIME ATLAS