El Greco

Name:Dominikos Theotokopulos

Alias:El Greco

Geboren am:01.01.1541

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

Geburtsort:Kreta

Verstorben am:07.04.1614

Todesort:Toledo

Der griechische Künstler Dominikos Theotokopulus, besser bekannt unter El Greco, zählt zu den wichtigsten europäischen Künstlern des Spätmanierismus. In seiner Malerei vermischen sich Elemente des byzantinischen Stils aus Griechenland mit der venezianischen Malerei. Ein Kennzeichnen seiner eigenen Ausdruckssprache sind seine Figuren, die er einerseits überlängte, andererseits dennoch im realistischen Charakter malte, so dass von ihnen eine mystische Wirkung ausgeht. Besonders wegen dieses Malstils und seiner grellen Farbgebung in der Interpretation religiöser Themen gab es am spanischen Hof Differenzen, die zu einem Entzug von Auftragsarbeiten führten...
El Greco wurde mit bürgerlichem Namen Dominikos Theotokopulos um das Jahr 1541 in Fodele bei Iraklon auf der Insel Kreta geboren.

El Grecos Lebensweg ist nicht bis ins kleinste Detail überliefert. So soll er im griechischen Kandia in byzantinischer Malerei, so wie sie die kretischen Ikonenmaler realisierten, unterrichtet worden sein. Später, um das Jahr 1566, zog es ihn von Kreta, das zu seiner Zeit zu den venezianischen Besitzungen zählte, nach Venedig. Dort ließ er sich als Meistermaler nieder. El Greco arbeitete zunächst für den italienischen Meister der Hochrenaissance Tizian (Tiziano Vecellio). In dieser Zeit lernte er auch die Werke des italienischen Hauptmeisters Tintoretto (Jacopo Robusti) und des venezianischen Malers Jacopo Bassanos kennen, an denen er sich orientierte. 1570 verließ er Venedig und siedelte nach Rom über.

Dort war er in der Hauptsache als Bildnismaler tätig und stand unter dem Einfluss der Werke des Florentiner Bildhauers, Malers, Architekten und Dichters Michelangelo Buonarroti. Dem damals herrschenden Stil von Michelangelo wollte El Greco aber nicht folgen, so dass er Rom wieder verließ. 1577 zog El Greco nach Spanien und wirkte zunächst in Madrid. Doch schon bald zog er nach Toledo. Dort realisierte er nicht nur kirchliche Auftragsarbeiten und fertigte Portraits an, sondern wurde zunächst auch Hofmaler von Philipp II. In der Zeit von 1580 bis 1584 entstand sein Altargemälde mit dem Titel "Martyrium des heiligen Mauritius und der thebanischen Legion". Dieses Werk löste wegen El Grecos Malstil einen Skandal aus.

Die Interpretation religiöser Themen, die Figuren mit ihren Überlängungen und die grelle Farbgebung entsprachen nicht dem Geschmack der Zeit und seiner Auftraggeber. Mit diesem Gemälde wurden ihm die Aufträge vom Königshof entzogen. Danach schuf er seine Hauptwerke, die sich der Gegenreformation verpflichteten. In seinem Schaffen ließ sich El Greco vom Stil der griechisch-byzantinischen Malerei beeinflussen. Auch vermischte er in seinen Werken manieristische Elemente, so dass die lebensbejahenden Darstellungen der Renaissancezeit einen visionären Charakter erhielten. Die Überlängung seiner Figuren signalisierten als vergeistigte Bildmomente das Immaterielle; dabei unterstrich die Schmalheit und die Tendenz zum Filigranen, wobei Farben punktuell hervorgehoben wurden, das Spirituelle in der Absicht von El Greco.

Dennoch wirkten seine Bildinhalte realistisch. Zu seinem Alterswerk zählen zahlreiche Portraits. Mit dem Bildtitel "Der Blick auf Toledo" schuf er eines von vielen Landschaftsbildern, die er in diesem visionären Ton hielt. Den Gipfel seiner visionären Malerei erreichte El Greco mit Bildern wie "Laokoon", das er um die Zeit von 1610 bis 1614 fertig stellte. In diese Phase gehört auch das Werk mit dem Titel "Ausgießung des Heiligen Geistes". Neben den überlängten Körpern der Figuren spielen das starke Gefühl im Gesichtsausdruck, das flackernde Lichtspiel mit seiner unruhigen Wirkung oder die in den Blauton weisende Farbgebung dabei eine charakteristische Rolle. Darüber hinaus schuf El Greco Portraits mit psychologischen Ausdrucksmustern wie zum Beispiel mit dem Werk "Der Großinquisitor Kardinal Don Fernando Niño de Guevara", das in der Zeit um 1596 bis 1601 entstand.

Erst im letzten Jahrhundert, mit dem Aufkommen der Avantgarde, rückte El Grecos Malweise mit ihrer Tendenz zur Abstraktion wieder in den Blickwinkel der Fachwelt und einer breiteren Öffentlichkeit. Er gilt heute als einer der wichtigsten europäischen Maler der spätmanieristischen Kunst. Mit seinem Malstil prägte El Greco maßgeblich alle expressionistischen Strömungen der Moderne.

El Greco starb am 7. April 1614 in Toledo.

Name:Dominikos Theotokopulos

Alias:El Greco

Geboren am:01.01.1541

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

Geburtsort:Kreta

Verstorben am:07.04.1614

Todesort:Toledo